Beute und Triumph: Zum kulturgeschichtlichen Umfeld antiker by Florens Deuchler

By Florens Deuchler

For the 1st time, this e-book offers a complete background of the spoils of conflict from outdated testomony proof of the conflict of Megiddo during the pre-Napoleonic interval. It offers distinctive attention to the Burgundian Booty of 1476. utilizing modern texts, the writer investigates the character, use, and influence of struggle plunder, putting the topic in a bigger ancient standpoint to shed new mild on demonstrated notions in regards to the spoils of warfare.

Show description

Read or Download Beute und Triumph: Zum kulturgeschichtlichen Umfeld antiker und mittelalterlicher Kriegstrophäen PDF

Similar history_2 books

All About History - Book of War - (1847 - 1938) - Vol 1

A 12 months through yr consultant to the Evolution of war

Integration und Desintegration der Kulturen im europäischen Mittelalter

"Das hohe reflexive Niveau der Beiträge, die intensiven Überlegungen zu verwendeten Begriffen, methodischen Grundlagen und thematischen Zuschnitten sowie die praktische Umsetzung in Detailstudien lassen den Band zu einer anspruchsvollen und anregenden Lektüre werden. " Kordula Wolf in: H-Soz-u-Kult, November 2011

La modernité désenchantée

C'est avec de nouvelles lunettes que les historiens proposent, depuis les années 1980, de rendre compte d'un XIX e siècle composite, hybride, pluriel, désormais " masqué " par un siècle d'interprétations. Un siècle fait de bouleversements profonds, discontinus, inégalement perçus et vécus, mais décisifs.

Extra resources for Beute und Triumph: Zum kulturgeschichtlichen Umfeld antiker und mittelalterlicher Kriegstrophäen

Sample text

Herodot-Szene an: Pantheia füllt das Grab des Abradagtes: «[…] reiche assyrische und lydische Gaben läßt Kyros für den tapferen Mann bringen, darunter einen Wagen voll Goldsand aus den ungenützten Schätzen des Kroisos» (S. 199 und 201; vgl.  403–407). 46 Herodot beschreibt die aufschlußreiche Szene und den wahrlich bewunderungswürdigen Dialog: Die beiden Herrscher sitzen nun nebeneinander, und, als Kroisos sah, wie die Perser die Beute aus der Stadt trugen, sagte er, Kyros zugewandt: «“Mein König.

So hielt er, trotz überbordend reichen Ländereien84, seine Soldaten anfänglich vom Plündern zurück, widerrief jedoch den Befehl und folgte der Strategie der verbrannten Erde (Livius, XXII, 3, 6). Beim Trasimenischen See, am 24.  152–156); Nebelschwaden erschwerten einen strategisch zuverlässigen Durch- und Überblick. Das Ergebnis war ein Desaster für die Römer, die außerdem in einen folgenschweren Hinterhalt gerieten. Unter den 15 000 Gefallenen befand sich Flaminius.  154). Die Toten wurden nach Wertgegenständen und noch brauchbaren Waffen abgesucht.

Wie sehr Hannibal zwischen Glück und Pech hin- und hergetrieben wurde, berichtet Plutarch in einer Nebenepisode aus diesen Jahren. Um Futter für seine Tiere zu gewinnen, wollte er offeneres Land erreichen: «Deshalb befahl er den Wegweisern, das Heer nach dem Essen unverzüglich nach Casinum zu führen. 86 Wie schwerwiegend die Wirkungen dieses Mißverständnisses waren, ist nicht bekannt. Hannibal ging seinem größten Sieg entgegen, die Römer ihrer schmerzlichsten Niederlage: die Cannensis calamitas (Cicero, De officiis III, 11, 47).

Download PDF sample

Rated 4.05 of 5 – based on 3 votes